Barryvox

PULSE Firmware

PULSE Firmware mit 2 Benutzerprofilen [Basic / Advanced]

Mit der PULSE Firmware werden zusätzlich zu den unverändert bestehenden Grundfunktionen der bisherigen Firmware Versionen die folgenden Funktionen implementiert.

PULSE Firmware 4.0

  • Barryvox Intelligent Search (Geführte Feinsuche)
  • Erweitere Erstsignalanzeige
  • Optimierte Richtungsanzeige

Aktualisieren Sie Ihre PULSE Barryvox® Firmware

Barryvox Intelligent Search (Geführte Feinsuche)

Die geführte, tonunterstützte Feinsuche vereinfacht das Auskreuzen in der Feinsuche durch eindeutige Richtungspfeile, bei der die Laufrichtung in Abhängigkeit von Distanz- und Signalinformation zum Verschütteten Gerät auf dem Display angezeigt wird. Der Anwender wird durch Richtungsinformation bezüglich Suchrichtungswechsel sowie dem optimalen Übergang von Feinsuche [Auskreuzen] zum Sondieren [Punktsuche] durch das Gerät unterstützt.

Der Startpunkt der geführten Feinsuche passt sich dynamisch der Verschüttungstiefe an und in Abhängigkeit zur Restdistanz zum Verschütteten führt Sie das Gerät durch ein oder mehrere Auskreuzvorgänge.

Führung in der Längssuchachse beim Auskreuzen

Richtungsanzeige in der Längsachse

Richtungsanzeige in der Längsachse wenn der Punkt des Richtungswechsel zur Querachse beim ersten Durchgang nicht eindeutig bestimmt werden kann.

Wiederholen Sie die Suche in der Längsachse mit reduzierter Suchgeschwindigkeit und achten Sie darauf das Gerät unmittelbar auf der Schneeoberfläche zu führen

Führung in der Quersuchachse beim Auskreuzen

Richtungsanzeige in der Querachse

Richtungsanzeige in der Querachse wenn der Punkt zum Wechsel in die Punktsuche [Sondieren] beim ersten Durchgang nicht eindeutig bestimmt werden kann.

Wiederholen Sie die Suche in der Querachse mit reduzierter Suchgeschwindigkeit und achten Sie darauf das Gerät unmittelbar auf der Schneeoberfläche zu führen

Sondierindikation

Anzeige des Suchphasenwechsels von der Feinsuche zur Punktsuche mit der Sondierstange.

Verstauen Sie das LVS im Suchmodus am Körper, so dass beiden Händen zum sondieren frei sind.

Führt das geführte Auskreuzen nicht innerhalb eines vordefinierten Zeit zum Erfolg wird das Feinortungskreuz angezeigt. Bestimmen Sie den Punkt der geringsten Distanzanzeige durch ein manuelles, systematische Auskreuzen unmittelbaren auf der Schneeoberfläche.

In diesem Szenario wird Ihnen die Sondierindikation nicht angezeigt, aus diesem Grund wenden Sie die Sondierspriale am Punkt mit dem geringsten Distanzwert an.

Erweiterte Erstsignalanzeige
Die erweiterte Erstsignalanzeige ermöglicht dem Anwender einen früheren Übergang von der Signalsuche in die Grobsuche und damit verbunden eine Verkürzung der Suchstrecke sowie der Suchzeit auf dem Lawinenfeld.

Optimierte Richtungsanzeige
Dank der optimierten Richtungsanzeige wird der Suchpfeil auf dem Gerätedisplay mittels dem im PULSE  Barryvox® integrierten digitalen Kompass für eine optimale Richtungsführung bzw. –anzeige neu noch schneller aktualisiert.

Finden Sie Mammut-Händler, die ein PULSE Barryvox® Firmware Update anbieten

PULSE Firmware mit 2 Benutzerprofilen [Basic / Advanced]

Mit der PULSE Firmware werden zusätzlich zu den unverändert bestehenden Grundfunktionen der Firmware 3.0 die folgenden Funktionen implementiert.

PULSE Firmware 3.2

  • Akustische Benutzerführung
  • Rettungs-SEND
  • Lithiumbatteriemodus
  • LCD Kontrasteinstellung

Akustische Benutzerführung
Die akustische Benutzerführung erleichtert dem Anwender die Suchphase auf Grund eines patentierten Tonmusters, das lauter und schneller wird, in Abhängigkeit der Entfernung und Richtung zum verschütteten Gerät.

Rettungs-SEND
Retter, die nicht am aktiven Suchen beteiligt sind, haben NEU die Möglichkeit, ihr Gerät in einen Art "Ruhezustand" zu versetzen.

Im aktivierten „Rettungs-SEND“ – Modus sendet das Gerät kein 457 kHz Sendesignal aus und stört somit nicht die suchenden Helfer auf dem Lawinenkegel – nach 4 Min. ohne Bewegungsdetektion, durch den Bewegungssensor, wird das Gerät automatisch wieder zurück in den "Send" – Modus geschaltet.

Für Helfer die mit ihrem Gerät nicht im „SEARCH“ – Modus arbeiten wird im Fall einer Nachlawine mit der Funktion Rettungs-SEND gewährleistet, dass das Gerät wieder sendet und der Verschüttete gefunden werden kann.

LCD Kontrasteinstellung
Bietet dem Anwender die Möglichkeit das Geräte-Display auf die jeweiligen Lichtverhältnisse der Umgebung anzupassen.

Lithiumbatteriemodus
Mit der PULSE Firmware besteht nun die Möglichkeit im PULSE Barryvox Lithiumbatterien als Energiequelle zu nutzen. Lithiumbatterien haben bei tiefen Temperaturen ein besseres Entladeverhalten sowie eine längere Laufzeit.

  • Nur digitaler Modus
  • Übersicht über Anzahl der Verschütteten
  • Gerät sucht immer das stärkste Signal, keine manuelle Selektion vom Verschütteten möglich
  • Markieren von gefundenen Verschütteten
  • Markierte Verschüttete werden nummeriert
  • Distanzabhängiger digitaler Suchton
  • Linke und rechte Taste mit gleicher Funktion

Dynamisches Feinortungskreuz

Linke und rechte Taste mit gleicher Funktion

Nummerierung der markierten Verschütteten

Benutzerprofil «ADVANCED»

  • Digital- und Analogmodus
  • Übersicht über Distanz, Richtung und Anzahl der Verschütteten
  • Scrollen und Selektionieren der Verschütteten möglich
  • Manuelle Auswahl des Verschütteten aufgrund von Distanz- und Überlebenswahrscheinlichkeitskriterien
  • Markieren von gefundenen Verschütteten
  • Markierte Verschüttete werden nummeriert
  • Analoge Suche durch akustische Signalwiedergabe (Analogmodus mit manueller Regelung der Empfängerempfindlichkeit)

Anzeige von Vitaldaten

Dynamisches Feinortungskreuz

Manuelle Selektion von Verschütteten

Nummerierung der markierten Verschütteten

Barryvox Registrierung

Service Center

PULSE bzw. ELEMENT Barryvox® Service Center

Schweiz und restliche Welt
Mammut Sports Group
Birren 5
CH-5703 Seon
Tel. +41 (0) 62 769 83 88
Fax +41 (0) 62 769 83 11
Email: info@mammut.ch

USA+Kanada
Mammut Sports Group Inc.
458 Hurricane Lane, Suite 111
Williston
US - VT 05495
Phone: +1 800 451 51 27
Fax: +1 802 985 91 41
Email: info@mammutusa.com

Deutschland
Mammut Sports Group GmbH
Mammut-Basecamp 1
DE - 87787 Wolfertschwenden
Phone: +49 8334 36 20 300
Email: eu.customerservice@mammut.ch

Europa und nicht aufgeführte Länder
Mammut Sports Group GmbH
Mammut-Basecamp 1
DE - 87787 Wolfertschwenden
Phone: +49 8334 36 20 300
Email: eu.customerservice@mammut.ch

Opto3000 Service Center

Schweiz
Girsberger Elektronik AG
Mountain Rescue Technology
Oberdorfstrasse 7
CH-8416 Flaach
Switzerland
Tel. ++41 (0) 52 301 35 35
Fax ++41 (0) 52 301 35 60
Email: barryvox@girsberger-elektronik.ch

USA+Kanada
Mammut Sports Group Inc.
458 Hurricane Lane, Suite 111
Williston
US - VT 05495
Phone: +1 800 451 5127
Email: info@mammutusa.com

Deutschland
Mammut Sports Group GmbH
Mammut-Basecamp 1
DE - 87787 Wolfertschwenden
Phone: +49 8334 36 20 300
Email: eu.customerservice@mammut.ch

Europa und nicht aufgeführte Länder
Mammut Sports Group GmbH
Anschützstrasse 5
D-87700 Memmingen
Phone: +49 (0) 8331 83 92 240
Fax: +49 (0) 8331 83 92 229
Email: germany@mammut.ch

VS2000/VS75/VS68 Service

Schweiz, USA, Kanada, Europa und übrige Länder
Mountain Rescue Technology
Girsberger Elektronik AG
Oberdorfstrasse 7
CH-8416 Flaach
Switzerland
Tel. +41 (0) 52 301 35 35
Fax +41 (0) 52 301 35 60
Email: info@girsberger-elektronik.ch

Service Software

Service Software ELEMENT und PULSE Barryvox®

Die auf der Webseite verfügbare Service Software Version enthält alle zum aktuellsten Update benötigten Firmware-Dateien (z.B. die PULSE Firmware 4.0, …). Sie benötigen als Anwender mit der neuesten Service Software keine weiteren Dateien zum Updaten der Barryvox-Geräte.

Lade dir die Barryvox Service Software 3.4 herunter.

Avalanche Training Center (ATC)

Variantenskifahrer, Skitourenfahrer, Schneeschuhläufer und weitere Interessierte können jetzt unter beinahe realistischen Bedingungen die richtige Anwendung des Lawinenverschüttetensuchgerätes (LVS) üben! Die Trainingsanlage ist selbsterklärend.

In einem Trainingsgelände befinden sich zahlreiche, in verschiedenen Tiefen im Schnee vergrabene LVS-Sender, die dank der grossen Batterieautonomie den ganzen Winter im Schnee verbleiben können. Von einer Steuerzentrale aus können die LVS-Sender mittels Funk-Befehl aktiviert werden.

Wie bei einem Lawinenunfall kennen die Trainierenden die Platzierung der Sender nicht. Die Elektronik ermöglicht zudem die Aktivierung von einem oder mehreren LVS-Sendern nach dem Zufallsprinzip. Anders als in der Realität werden die LVS-Sender nach der genauen Ortung nicht ausgegraben. Die endgültige Lokalisierung erfolgt mit der Lawinensonde. An den Sendern sind Kunststoffbehälter mit definierten Tastflächen sowie ein System zur automatischen Trefferrückmeldung vorhanden.