Thomas Senf
 

Produktfilter

  • Zurücksetzen

Falschanwendung

An dieser Stelle sollen einige gravierende Falschanwendungen beim Gebrauch von Mammut Sicherungsgeräten aufgezeigt werden. Diese Fehlanwendungen gilt es unbedingt zu vermeiden. Da jedoch nicht alle Falschanwendungen aufgelistet werden können, ersetzen diese Hinweise niemals eigenes Wissen, Schulung, Erfahrung und Eigenverantwortung.

Smart / Smart Alpine

Das Smart sowie das Smart Alpine niemals mit der ganze Hand umgreifen. Durch eine derartige Handhabung wird der Blockiermechanismus des Smart / Smart Alpine außer Kraft gesetzt.

Beim Seil ausgeben darf das Smart / Smart Alpine nur in waagrechter Richtung vom Körper weg gezogen werden. Bei vertikalem Zug wird die Bremswirkung der Geräte aufgehoben.

Element Light / Bionic Alpine sowie Element 8 / Bionic 8

Die Bremshand darf weder beim Sichern noch beim Ablassen vom Bremsseil genommen werden.

Beim Ablassen das Bremsseil mit beiden Händen kontrolliert durch das Gerät laufen lassen.

Das Bremsseil muss stets nach unten gehalten werden (siehe Abbildungen A und B).

Nachsicherung vom Standplatz

Bei den beiden alpinen Sicherungsgeräten Smart Alpine sowie Vader alpine ist bei der Nachsicherung von einem oder zwei Nachsteigern vom Standplatz aus unbedingt darauf zu achten, dass das jeweilige Gerät korrekt am Standplatz installiert und das Seil korrekt in das Gerät eingelegt wird. In beiden Fällen (Smart Alpin (Abb. 1) wie auch Vader alpine (Abb.2) müssen die Seilstränge, welche zu den Nachsteigern führen, oberhalb derjenigen, die zur Bremshand führen, in das Sicherungsgerät eingelegt werden. Wird das Seil verkehrt herum eingelegt, so entfaltet weder das Smart Alpine noch das Vader alpine eine Bremswirkung und ein Sturz eines Nachsteigers hätte zur Folge, dass das Seil ungebremst durch das jeweilige Sicherungsgerät läuft.

 
 
 
 
  • Wall 8

    SFr. 20.00

  • Bionic 8

    SFr. 20.00